COVID-19 INFO: WIR HABEN REGULÄR GEÖFFNET - ALLE BEHANDLUNGEN FINDEN STATT

Digitales Röntgen

Das Röntgenbild ist eines der wichtigsten Hilfsmittel, die dem Zahnarzt für seine Diagnose zur Verfügung stehen. Das Röntgen erlaubt es ihm, Erkrankungen und Fehlstellungen der Zähne sicher zu beurteilen. Auch für die Therapiekontrolle sind Röntgenbilder oftmals unverzichtbar. Herkömmliche Bilder zeigen das Gebiss allerdings nur in zweidimensionaler Ansicht. Dementsprechend kommen wir mit traditioneller Röntgentechnik ab einem bestimmten Punkt an unsere Grenzen.

In unserer Praxis in der Bahnhofstrasse in Zürich arbeiten wir daher parallel auch mit hochauflösender 3D-Röntgentechnik. Das digitale Röntgen erlaubt es uns, die knöchernen Kieferstrukturen wahlweise zwei- oder dreidimensional abzubilden. Die detaillierten 3D-Röntgenbilder erlauben eine präzise Diagnose und Verlaufskontrolle, wodurch wir unseren Patienten eine hohe Behandlungssicherheit bieten können.

Digitales Röntgen ist eine Weiterentwicklung der Computertomografie (CT), geht allerdings mit einer wesentlich geringeren Strahlenbelastung einher. Die hochauflösenden Bilder von Kieferknochen und Zähnen stehen in digitaler Form sofort am Computer zur Verfügung. Für den Zahnarzt sind die 3D-Bilder im Rahmen seiner Diagnose und in der Behandlungsplanung vielseitig nutzbar.
 

Die Vorteile digitaler 3D-Röntgenbilder:

  • sichere Beurteilung der Zähne und des Kieferknochens
  • Darstellung des kompletten Zahnhalteapparates
  • Beurteilung von Erkrankungen bzw. Erhaltungswürdigkeit der Zähne
  • Diagnose von Erkrankungen des Kiefers und der Kieferhöhle
  • die Position von Zahnimplantaten kann präzise geplant und simuliert werden
  • die Lage der Weisheitszähne kann präzise bestimmt werden
  • Anzahl und Verlauf der Wurzelkanäle können sichtbar gemacht werden
     

Wann benötigen wir 3D-Röntgenbilder?

Für den Zahnarzt ist eine dreidimensionale Aufnahme wichtig, wenn er die Knochen- und Gewebestrukturen im Kiefer sicher beurteilen will. Das 3D-Röntgenbild erlaubt es ihm zum Beispiel, eine Versorgung mit Implantaten im Voraus exakt zu planen. Die spätere Position der Implantate kann schon vor der Untersuchung am Computer simuliert werden. Auch die Lage der Weisheitszähne, Zahnwurzeln, Wurzelkanäle und Nerven ist in der 3D-Ansicht detailliert zu erkennen.

Bei unklaren Beschwerden setzen wir das 3D-Röntgen in Zürich ein, um zum Beispiel versteckte Entzündungen ausfindig zu machen. Diese können mithilfe der modernen 3D-Röntgentechnik ebenfalls sichtbar gemacht werden.


Digitales Röntgen: Gibt es Risiken?

Im Vergleich zu anderen bildgebenden Verfahren hat das digitale Röntgen die Diagnose nochmals sicherer gemacht. Wir arbeiten in unserer Zahnarztpraxis mit der sogenannten digitalen Volumentomographie (DVT), einem sehr strahlungsarmen Verfahren, das ohne grosse Strahlenbelastung eine sichere Diagnose und Behandlung erlaubt.

Die Strahlenbelastung bei Röntgenaufnahmen war auch in der Vergangenheit schon relativ gering. Trotzdem tun wir bei allen Aufnahmen unser Möglichstes, um unsere Patienten wie auch die Mitarbeiter vor jeglicher unnötiger Exposition zu schützen.


Wie hoch ist die Strahlenbelastung beim digitalen Röntgen?

Die digitale Volumentomographie (DVT) ist eine Weiterentwicklung der Computertomographie (CT) und verglichen mit dieser sehr strahlungsarm. Bei einem 3D-Röntgenbild entsteht eine Strahlenbelastung von ca. 50 - 150 Mikrosievert. Zum Vergleich: Die klassische Computertomographie geht mit einer Strahlenbelastung von ca. 500 - 1500 Mikrosievert einher.


Trägt die Krankenkasse die Kosten für ein 3D-Röntgenbild?

Die Kosten für 3D-Röntgen werden bislang meist noch nicht von den gesetzlichen Krankenkassen getragen. Bei privaten Zusatzversicherungen besteht gegebenenfalls die Möglichkeit einer Kostenübernahme. Dies sollten Sie am besten vor der Untersuchung mit Ihrer Versicherung abklären.
 

Wie läuft eine 3D-Röntgenaufnahme ab?

Das 3D-Röntgen dauert nur wenige Minuten und ist für Sie vollkommen schmerz- und berührungsfrei. Die Untersuchung findet einem speziell dafür ausgestatteten Raum statt. Einer unserer Mitarbeiter ist die ganze Zeit zugegen, beantwortet gerne Ihre Fragen und erläutert Ihnen die einzelnen Schritte.

Zunächst erhalten Sie wie beim klassischen Röntgen eine Strahlenschutzweste angelegt. Diese reduziert die ohnehin schon geringe Strahlenbelastung auf ein Minimum. Anschliessend wird Ihr Kopf vor dem Röntgengerät in die korrekte Position gebracht. Einer unserer Mitarbeiter richtet das Gerät aus und verlässt dann kurz den Raum, während die Röntgenaufnahme startet. Der Mitarbeiter bleibt aber immer in Reichweite, falls Sie sich wider Erwarten doch einmal unwohl fühlen.

Die Aufnahme selbst dauert nur etwa 5 - 15 Sekunden. Sie sitzen oder stehen in entspannter Position vor dem Gerät, während dieses einmal um Ihren Kopf herumfährt. Dabei erstellt das Gerät etwa 500 Einzelaufnahmen von Kiefer und Zähnen. Der gesamte Vorgang läuft automatisch ab, ohne dass Sie selber etwas tun müssen.

Nach dem 3D-Röntgen stehen die Bilder sofort auf dem Computer zur Verfügung. Eine Bildentwicklung wie beim herkömmlichen Röntgen ist nicht nötig. Auf Wunsch bespricht der Zahnarzt die Ergebnisse sofort mit Ihnen oder vereinbart einen separaten Termin, bei dem die weitere Behandlung anhand der 3D-Röntgenbilder geplant wird.

Ihre Vorteile

  • Hohe Qualität zu fairen Preisen
  • Hochqualifizierte Zahnärzte
  • Modernste Zahnmedizin
  • Zeitnahe Termine für Sie
  • Mo-Fr 7-21 Uhr 
  • Notfall Zahnarzt
  • Langjährige Erfahrung
  • Individuelle & persönliche Beratung

Glückliche Patienten

Bewertungen von Google

Kontakt

Trägerorganisation / Institut:
swiss smile Schweiz AG

Bahnhofstrasse 110
CH-8001 Zürich

+41 44 512 52 24
zurich@swiss-smile.com

Mo - Fr  07:00 - 21:00 Uhr

Kontakt- und Terminanfrage

Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung